Die Gesundheit und Sicherheit unserer Lions, Mitarbeiter und Gemeinschaften hat für uns höchste Priorität.

Lesen Sie mehr über

unsere Reaktion

auf COVID-19.

Schließen Sie sich LCIF an und fördern Sie Lions-Hilfsaktionen, indem Sie an den

Katastrophenhilfefond

spenden.

Startseite Jugend

Jugend

LCIF verbessert den Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung, lebenswichtigen Gesundheitsdiensten und positiver Jugendentwicklung für junge Menschen auf der ganzen Welt. Lions-Quest, das Jugendbildungsprogramm von LCIF, ist ein sozial-emotionales Lernprogramm, das Schülern die Fähigkeiten vermittelt, sich im Leben zurechtzufinden und Mobbing und Drogenmissbrauch zu verhindern.

Globale Statistiken

 

20 % der US-Schüler im Alter von 12-18 Jahren geben an, gemobbt zu werden.

1 von 3 Schülern gab an, Opfer von Cybermobbing gewesen zu sein, und 1 von 5 gab an, die Schule wegen Cybermobbing oder Gewalt zu schwänzen, wie in einer Studie mit Schülern aus 30 Ländern festgestellt wurde.

2 von 3 Schülern gaben in einer von UNICEF durchgeführten Umfrage unter 1 Million junger Menschen aus 160 Ländern an, dass sie sich über Gewalt an Schulen Sorgen machen.

Mehr als 1/3 der Schüler wurden gemobbt. Mehr als 1/3 waren in Schlägereien verwickelt.

Statistiken der National Crime Victimization Survey undUNICEF

Statistiken zum sozial-emotionalen Lernen (SEL)

 
So wirkt sich das sozial-emotionale Lernen auf junge Menschen aus:
  • Schülerinnen und Schüler, die an SEL teilnehmen, zeigten ein verbessertes Klassenzimmerverhalten, verringerte Stress- und Depressionsraten sowie eine verbesserte Einstellung zu ihrer Schule, ihren Mitschülern und ihrem eigenen Selbstbild. SEL-Programme wie Lions-Quest steigerten die akademische Leistung der Schüler um bis zu 11 Prozent.
  • Die Auswirkungen von SEL-Programmen wie Lions-Quest sind lang anhaltend. Kindergartenkinder, die an SEL-Programmen teilnehmen und über stärkere SEL-Fähigkeiten verfügen, haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, einen Schulabschluss zu erhalten, eine Universität zu besuchen und eine feste Anstellung als junge Erwachsene zu erhalten.
  • Die Einbeziehung von SEL und Charakterentwicklung ist entscheidend für die Erziehung des Kindes. Dieser Ansatz kann dazu beitragen, die Leistungskluft zwischen Schülern aus einkommensstarken und einkommensschwachen Schichten zu überbrücken und die wirtschaftliche Mobilität benachteiligter Schüler zu verbessern.

Statistiken von Child Development, American Journal of Public Health, undOpportunity, Responsibility, and Security

Wie das Schulklima junge Menschen beeinflusst:
  • Schulen mit positiven Schulklimapraktiken wie Lions-Quest haben geringere Raten von Mobbing und Abwesenheit. Schülerinnen und Schüler in Schulen mit positivem Schulklima waren lernmotivierter und hatten sowohl kurz- als auch langfristig höhere Leistungswerte.
  • Mobbing an Schulen schadet allen Schülern – nicht nur den unmittelbar Betroffenen. Eine Studie über die Leistungsergebnisse von Schülern in 30 Ländern ergab eine direkte Korrelation zwischen Mobbing und den Leseergebnissen der Schüler.
  • Untersuchungen der Harvard-Universität haben ergeben, dass Studenten, die an Lions-Quest teilnehmen, über eine deutlich verbesserte Wahrnehmung des Schulklimas als Ganzes sowie über eine verbesserte Wahrnehmung der körperlichen und emotionalen Sicherheit berichteten.

Statistiken von UNICEF and Review of Educational Research

Lions-Quest-Programm

Lions-Quest-Programme basieren auf der Grundlage eines Bildungsansatzes, der als sozial-emotionales Lernen (SEL) bekannt ist.

Was junge Menschen bei Lions-Quest lernen

 

Die National Association of Colleges and Employers (NACE) hat kürzlich die Ergebnisse einer Umfrage unter den besten Arbeitgebern veröffentlicht, in der die gewünschten Fähigkeiten der neuen Hochschulabsolventen beschrieben wurden. Ebenso hat das Weltwirtschaftsforum die für die Arbeitsplätze der Zukunft erforderlichen Spitzenqualifikationen ermittelt. Die notwendigsten und erwünschten Fähigkeiten beziehen sich nicht auf MINT-Fächer oder technische Kompetenzen. Stattdessen handelt es sich um Kompetenzen, die direkt mit den von Lions-Quest aufgebauten sozialen und emotionalen Fähigkeiten zusammenhängen:

  • Problemlösung und Entscheidungsfindung
  • Kritisches Denken und Kreativität
  • Fähigkeit zur Teamarbeit
  • Kommunikationsfähigkeiten mit Menschen innerhalb und außerhalb einer Organisation
  • Führungsqualitäten und die Fähigkeit, andere effektiv zu motivieren
  • Starke Arbeitsmoral und Ausdauer

Lions en UNODC

Seit 2014 arbeitet LCIF mit dem Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) zusammen, um Lions-Quest in Gemeinschaften auf der ganzen Welt zu implementieren.

Leo-Zuschussanträge

Alles, was wir tun können, um ihre Hilfsprojekte zu fördern und zu verbessern, ist ein Erfolg für uns alle – Lions, Gemeinschaften und die Welt.

Die richtige Erziehung zur richtigen Zeit

LCIF ist ein regelmäßiger Partner von Stiftungen, die sozial-emotionales Lernen erforschen und umsetzen. Unsere Partnerschaft ermöglicht es uns, Erfolgsmethoden aus dem Lions-Quest-Programm auszutauschen.

Drogenaufklärung für die Jugend unerlässlich

LCIF arbeitet mit Organisationen zusammen, die über eine drogenfreie Umgebung informieren und aufklären, die sich auf die lokalen Gemeinschaften auswirkt. Unsere Partnerschaft ermöglicht es dem DEA360-Programm, die Aufklärung auf die von der Opioid-Epidemie betroffenen Regionen auszuweiten.

Sie können helfen

Wenn es Ihnen wichtig ist, unseren jungen Menschen eine sichere und gesunde Zukunft zu gewährleisten, bitten wir Sie, noch heute zu spenden.