Die Gesundheit und Sicherheit unserer Lions, Mitarbeiter und Gemeinschaften hat für uns höchste Priorität.

Lesen Sie mehr über

unsere Reaktion

auf COVID-19.

Schließen Sie sich LCIF an und fördern Sie Lions-Hilfsaktionen, indem Sie an den

Katastrophenhilfefond

spenden.

Lions-Carter Center: Partner im Bereich Sehkraft

Die Partnerschaft mit dem Carter Center zählt zu den wichtigsten und nachhaltigsten Beziehungen, die das SightFirst-Programm und die Lions Clubs International Foundation (LCIF) derzeit unterhalten. Als eines der wichtigsten Programme der Stiftung finanziert SightFirst Maßnahmen zur Bekämpfung der Hauptursachen vermeidbarer und reversibler Blindheit und bietet Dienstleistungen für blinde oder sehbehinderte Personen.

Sich der Herausforderung stellen

 

Seit 1994 hat LCIF mehr als 60 Flussblindheit- und Trachom-Zuschüsse in Höhe von insgesamt über 67 Millionen US-Dollar bewilligt. Flussblindheit (auch als Onchocerciasis bekannt) ist eine vektorbedingte parasitäre Krankheit, die zur Erblindung führt, und Trachom ist die weltweit häufigste infektiöse Ursache für Erblindung. Die Programme der SightFirst-Partnerschaft gehören zu den ehrgeizigsten und erfolgreichsten Sehkraftinitiativen der Welt und haben für viele Menschen in Afrika und Amerika zu messbaren Veränderungen geführt. 

Gemeinsam hat unsere Partnerschaft mit dem Carter Center zu mehr als 236 Millionen Behandlungen zur Beseitigung der Flussblindheit und über 177 Millionen Behandlungen zur Eindämmung von Erblindungen bedingt durch Trachom geführt. Es wurden mehr als 799.000 Operationen zur Rettung von Sehkraft durchgeführt, um das fortgeschrittene Stadium von Trachom rückgängig zu machen, und mehr als 3,2 Millionen Latrinen wurden gebaut, um die Übertragung von Infektionen zu verringern.  

Von hilflos zu hoffnungsvoll

 

Infolge der Lions-Carter Center-Partnerschaft hat die Weltgesundheitsorganisation vier Länder auf dem amerikanischen Kontinent als frei von Flussblindheit eingestuft (Kolumbien, Ecuador, Mexiko und Guatemala). In bedeutenden Gebieten des Sudan, Ugandas, Nigerias und Äthiopiens wurde die Übertragung von Flussblindheit ebenfalls unterbunden und die massenhafte Verabreichung von Medikamenten eingestellt. In der äthiopischen Amhara-Region, die unter der weltweit schlimmsten Trachomverbreitung leidet, müssen mehr als 5 Millionen Menschen nicht mehr massenhaft Medikamente verabreicht werden, um die Krankheit zu verhindern und der Rückstand an Patienten, die operiert werden müssen, nimmt jedes Jahr exponentiell ab. Dank der Lions-Carter Center-Partnerschaft und der Unterstützung der Lions sind Millionen von Menschen nicht länger von diesen Krankheiten betroffen. Diese Erfolge wären ohne die frühzeitigen Investitionen von LCIF und die ständige Unterstützung und Befürwortung der Lions Clubs in den einzelnen Ländern nicht möglich gewesen.Die Weltgesundheitsversammlung verabschiedete 1994 die Resolution WHA 47.32, die zur massenhaften Verteilung von Medikamenten gegen Onchozerkose aufrief, und 1998 die Resolution WHA 51.11, die auf die weltweite Beseitigung des Trachoms als öffentliches Gesundheitsproblem abzielte.

Eine schwere Krise im Bereich Sehkraft

 

Obwohl Flussblindheit und Trachom vollständig vermeidbare Krankheiten sind, liefert die Weltgesundheitsorganisation diese ernüchternden Schätzungen*:

  • 20,9 Millionen Menschen sind mit Flussblindheit infiziert; 1,15 Millionen sind durch Parasiten sehbehindert.
  • 99 % der mit Flussblindheit infizierten Personen befinden sich in Afrika – auch im Jemen und in Lateinamerika (Brasilien und Venezuela)
  • 142 Millionen Menschen sind von Trachom-Blindheit bedroht, und wenn sie einmal erblindet sind, ist dieser Zustand irreversibel.
  • Das Trachom ist in 44 Ländern, vor allem in Afrika, ein Problem der öffentlichen Gesundheit.
  • Das Trachom ist für die Erblindung oder Sehbehinderung von etwa 1,9 Millionen Menschen verantwortlich.
  • Das Trachom ist eine vollständig vermeidbare Krankheit.

*Quelle: https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/onchocerciasis

Mobilisierung von Gemeinschaften

Lokale Lions Clubs mobilisieren Gemeinschaften zur Teilnahme an der Verteilung von Medikamenten, an Kampagnen für Augenlidoperationen und an der Konstruktion von sanitären Einrichtungen. Lions leisten fortwährend technische Unterstützung, überwachen den Fortschritt und treffen sich mit einflussreichen Führungskräften in ihren Ländern, um sich dafür einzusetzen, dass der Flussblindheit und dem Trachom weiterhin Aufmerksamkeit geschenkt wird. 

Ein wertvoller Partner

 

Specialty Clubs Program Infographic

Lions Clubs International hat 415 Millionen US-Dollar investiert und arbeitet seit mehr als einem Vierteljahrhundert daran, vermeidbare Blindheit auf der ganzen Welt zu beseitigen, einschließlich der Unterstützung von 30 Millionen Menschen bei der Verbesserung und Wiederherstellung ihrer Sehkraft.

Seit 1994 arbeitet LCIF mit dem Carter Center zusammen, um Flussblindheit und Trachom zu eliminieren. In den letzten zwei Jahrzehnten hat LCIF mehr als 60 Flussblindheit- und Trachom-Zuschüsse für das Carter Center in Höhe von insgesamt über 67 Millionen US-Dollar genehmigt. Insbesondere durch das SightFirst-Programm des Lions-Carter Centers:

  • wurden über 236 Millionen Behandlungen zur Beseitigung von Flussblindheit durchgeführt;
  • wurden über 177 Millionen Behandlungen zur Eindämmung von Erblindungen bedingt durch Trachom durchgeführt;
  • wurden über 799.000 sehkrafterhaltende Operationen zur Umkehrung des fortgeschrittenen Stadiums des Trachoms durchgeführt;
  • wurden über 3,2 Millionen Latrinen gebaut, um die Übertragung von Infektionen zu reduzieren. 

Wir sind zuversichtlich, dass wir durch weitere Zusammenarbeit unsere gemeinsamen Ziele zur Beseitigung von Flussblindheit und Trachom erreichen werden.

Unser Fokus

 
  • Führungsrolle in der Welt bei der Einrichtung und Stärkung von umfassenden augenmedizinischen Einrichtungen und Systemen durch Kapitalerweiterungen, Bereitstellung von Ausrüstung und Ausbildung von Personal.
  • Unterstützung nationaler Bemühungen zur Beseitigung von Augenkrankheiten wie Onchozerkose („Flussblindheit“) und Trachom, den weltweit führenden Ursachen für Infektionsblindheit und Sehbehinderung, durch Schulung und Betreuung von ehrenamtlichen Helfern, Interessenvertretung, chirurgische Dienste und die Verteilung geeigneter Medikamente.
  • Übernahme der globalen Führung bei der Behandlung von unkorrigierten Refraktionsfehlern durch Unterstützung von Projekten, die qualitativ hochwertige, nachhaltige und hochwirksame Dienstleistungen zur Verfügung stellen.
  • Verbesserung und Ausweitung umfassender, von Lions durchgeführter Sehtests für Erwachsene und Kinder.

Unsere Mission

Stärkung der augenmedizinischen Versorgung in unterversorgten Gemeinschaften, damit sie Blindheit und Sehkraftverlust bekämpfen sowie blinden oder sehbehinderten Menschen helfen können.