Helfen Sie den Menschen, die dringend Sicherheit und Stabilität brauchen, und spenden Sie an de
LCIF- Fonds für Flüchtlinge und Vertriebene. Sehen Sie hier, wie wir die Ukraine unterstützen.

Startseite Ressourcenzentrum LCIF und UNODC halten gemeinsame Präsentation über evidenzbasierte Aufklärung bei der Drogenprävention

LCIF und UNODC halten gemeinsame Präsentation über evidenzbasierte Aufklärung bei der Drogenprävention

Ariel Dickson

LCIF and UNODC Lead a Joint Presentation on Evidence-based Drug Prevention Education

Die Lions Clubs International Foundation (LCIF) und das Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) haben im März 2020 auf der 63. Tagung der Suchtstoffkommission eine gemeinsame Nebenveranstaltung organisiert, mit dem Namen „School-based Prevention Strategies that Work: The Global UNODC-LCIF Partnership“ (Schulbasierte Präventionsstrategien, die wirksam sind: Die globale UNODC-LCIF-Partnerschaft). Diese Veranstaltung diente als Plattform für die Förderung der Initiative für den effektiven Rückgang der Drogennachfrage, die in Zusammenarbeit von UNODC und LCIF durch Lions-Quest erreicht wurde.

Das Lions-Quest-Programm entwickelt Kompetenzen des sozial-emotionalen Lernens, um den ersten Kontakt mit Drogen bei Jugendlichen zu verhindern/zu verzögern

Das Lions-Quest-Programm entwickelt Kompetenzen des sozial-emotionalen Lernens, um den ersten Kontakt mit Drogen bei Jugendlichen zu verhindern/zu verzögern. Das Lions-Quest-Programm wird weltweiten Prüfungen und Auswertungen unterzogen und in Südosteuropa hat die Umsetzung positive Auswirkungen gezeigt, insbesondere in Hinblick auf den allgemein reduzierten Drogenmissbrauch sowie Absichten dazu und der verbesserten Fähigkeit der Schüler, Drogen abzulehnen. Infolge der positiven Ergebnisse, die zuvor in Südosteuropa erzielt wurden, wurde das Programm auch auf Kroatien, Guatemala, El Salvador und die Elfenbeinküste ausgeweitet, wo LCIF und UNODC Fortbildungsprogramme mit wachsender Kapazität für Lehrer organisieren, die eine angemessene Weitergabe der Lehrpläne in den ausgewählten Schulen sicherstellen sollen.

Eine zertifizierte Lions-Quest-Trainerin aus Kroatien nahm ebenfalls an der Veranstaltung teil, um über ihre Erfahrungen zu sprechen. Sie betonte die Bedeutung evidenzbasierter Präventionsstrategien und lobte den Mehrwert von Lions-Quest. Sie beschrieb Lions-Quest als „konzipiert, um auf die veränderten Lebenswirklichkeiten von Kindern und ihren Familien einzugehen, indem bedeutungsvolle Erfahrungen, Möglichkeiten und Beziehungen geschaffen werden, die Kinder brauchen, um fürsorgliche, fähige und aktive Mitglieder der Gesellschaft zu werden“.

Weiterhin wies die Trainerin auf die Vorteile des Lions-Quest-Programmes hin, das vor allem Lebenskompetenzen, Charakterentwicklung, Präventionsmaßnahmen für Verhaltensstörungen und beziehungsorientiertes Lernen im Schulalltag in den Vordergrund rückt. Sie schloss mit einem Überblick über den derzeitigen und zukünftigen Umsetzungsplan für das Pilotprojekt in Kroatien. Weitere Informationen finden Sie im Artikel über die Veranstaltung auf der UNODC Webseite: „UNODC and LCIF promote drug demand reduction through school-based prevention strategies“ von Milos Stojanovic und Diane Sahakian, verfügbar unter www.unodc.org/southeasterneurope.

Im Rahmen ihrer Zusammenarbeit haben LCIF und UNODC eine Präsentation für die jährliche Suchtstoffkommission über das Lions-Quest-Projekt der vergangenen fünf Jahre gehalten. Diese Veranstaltung baut auf gemeinsame Anstrengungen auf, die bewährte Verfahren bei evidenzbasierten Interventionen fördern und die LCIF-UNODC-Partnerschaft stärken. Die Nebenveranstaltung, die von mehr als 90 Personen besucht wurde, endete mit einer Diskussion darüber, wie die Kooperation im Bereich des Rückgangs der Drogennachfrage verstärkt werden kann und wie wichtig es ist, die Bestrebungen fortzuführen.

Mehr erfahren


Ariel Dickson ist Regional Specialist für das Lions-Quest-Programm in Afrika, Europa und im Nahen Osten bei der Lions Clubs International Foundation.