Die Gesundheit und Sicherheit unserer Lions, Mitarbeiter und Gemeinschaften hat für uns höchste Priorität.

Lesen Sie mehr über

unsere Reaktion

auf COVID-19.

Schließen Sie sich LCIF an und fördern Sie Lions-Hilfsaktionen, indem Sie an den

Katastrophenhilfefond

spenden.

Startseite The Lions Blog Schützen Sie sich vor Betrug

Schützen Sie sich vor Betrug

Bill Hatzos Februar 18, 2021

In den letzten Monaten ist eine wachsende Zahl von Betrugsfällen über Telefon, SMS, Social Media und E-Mail aufgetreten. Hüten Sie sich vor Betrügereien, die den Namen oder das Logo von Lions Clubs International (LCI) oder Lions Clubs International Foundation (LCIF), oder andere vertrauenswürdige und wohlbekannte Namen fälschlicherweise verwenden. Ziel dieser Art von Betrug ist es, Personen dazu zu bringen, persönliche und finanzielle Daten preiszugeben, die einen Identitätsdiebstahl ermöglichen.

Wenn Sie eine verdächtige E-Mail, SMS, Social Media-Nachricht oder einen verdächtigen Scheck erhalten, befolgen Sie bitte folgende Richtlinien:

  • Antworten Sie nicht, öffnen Sie keine Anhänge bzw. klicken Sie auf keine Links in der Nachricht.
  • Vermeiden Sie es, einen Scheck oder eine Zahlungsanweisung in einem höheren Betrag, als man Ihnen schuldet, anzunehmen. Gehen Sie auf keine Aufforderungen ein, dem Sender des Schecks Geld zurückzuschicken.
  • Lösen Sie einen unerwarteten oder überraschenden Scheck nicht sofort ein. Hinterlegen Sie einen Scheck bitte nur dann, wenn Sie diesen erwartet haben und Sie sich absolut sicher sind, dass er für Sie gedacht ist.
  • Zahlen Sie nichts im Voraus für eine Zusage wie einen Zuschuss, Schuldennachlass oder finanzielle Unterstützung.

Löschen Sie die verdächtige E-Mail und beantworten Sie sie nicht. Wenn Sie möchten, können Sie den Betrugsversuch den lokalen Behörden in Ihrem Gerichtsbezirk zwecks einer weiteren Untersuchung melden. Beispiele sind:

  • SMS- und Facebook-Mitteilungen, dass Sie einen Zuschuss erhalten haben, zuerst jedoch persönliche Daten angeben müssen.
  • Unerwartete Schecks von Lions und/oder LCIF, die legitim aussehen, einschließlich korrekter Bankleitzahlen.
  • E-Mails oder Nachrichten von Personen, die Sie kennen und sagen, dass sie in Schwierigkeiten sind und dass Sie ihnen Geld schicken sollen.
  • Telefonanrufe von Tätern, die sich als Lionsmitglied oder -personal ausgeben und über das Telefon um Spenden bitten.

Falls Sie Geld durch einen Betrug verloren haben, sollten Sie Ihre Bank unverzüglich benachrichtigen und sich erkundigen, ob sie Ihnen helfen kann.

Schützen Sie sich!

  • Falls Sie jemand telefonisch, via SMS, Social Media oder E-Mail kontaktiert, sollten Sie, egal wie legitim die Person auch wirkt, niemals persönliche Informationen preisgeben, z. B.: Passwörter, Sozialversicherungs- oder Personalausweisnummern, Kreditkarten- oder Kontonummern, Führerschein- oder Passnummern.
  • Wenn Sie unerbetene E-Mails erhalten, sollten Sie den in den E-Mails eingebetteten Links grundsätzlich nicht folgen, vor allem wenn erwähnt wird, dass Kreditkarteninformationen, persönliche Daten, PIN-Nummern oder Passwörter aktualisiert werden müssen. Löschen Sie diese E-Mails sofort.
  • Wenn Sie an eine Website umgeleitet werden, sollten Sie bestätigen, dass die URL-Adresse mit „https://“ beginnt. Der Buchstabe „s“ nach “http” gibt an, dass es sich um eine sichere und wahrscheinlich legitime Website handelt. Wenn die URL nicht sicher ist, schließen Sie Ihren Browser sofort.
  • Wenn Sie von einem anderen Clubmitglied oder vom Hauptsitz der Vereinigung via E-Mail, SMS oder Social Media kontaktiert und um finanzielle Unterstützung, eine Überweisung etc. gebeten werden, beantworten Sie die Nachricht nicht. Kontaktieren Sie das Clubmitglied oder den Mitarbeiterstab der Vereinigung separat via E-Mail, Telefon oder über das Communications Center in MyLCI, um zu bestätigen, dass die Anfrage legitim ist.
  • Verwenden Sie auf Ihrem PC oder MAC immer Virenschutz.
  • Lassen Sie Vorsicht walten, wenn Sie in einem Kaffeehaus, Restaurant oder Internet-Café öffentliches Wi-Fi benutzen. Diese öffentlichen Systeme bieten keinen Schutz vor unbefugter betrügerischer Überwachung.
  • Richten Sie für Ihre E-Mail, Social Media und andere Online-Konten sichere Passwörter ein und aktualisieren Sie diese regelmäßig.
  • Speichern Sie niemals Passwörter, Bankangaben oder Kreditkartennummern in Ihrer E-Mail.
  • Wenn Sie einen unerwarteten Scheck erhalten, hinterlegen Sie diesen bitte nicht, sondern kontaktieren Sie die Finanzierungsquelle, um zu bestätigen, dass Sie Geld erhalten sollten.
  • Wenn Sie eine Person, die Sie nicht persönlich kennen, auffordert, eine Geldüberweisung im Namen von LCI oder LCIF vorzunehmen, kontaktieren Sie das „Help Desk“.

Wenn Sie spenden möchten, können Sie dies über Ihren lokalen Club oder online unter lcif.org/donate tun.

Wenn Sie einen Betrugsverdacht haben oder unsicher sind, kontaktieren Sie bitte privacy@lionsclubs.org oder rufen Sie +1-630-203-3847 an.


Bill Hatzos ist Senior Marketing Specialist der Lions Clubs International Foundation.

Die Coronavirus-Pandemie (COVID-19) hat verschiedene Auswirkungen auf Gemeinschaften in aller Welt. Um sicherzustellen, dass wir uns engagieren, ohne uns oder andere Risiken auszusetzen, wird empfohlen, dass Lions die Richtlinien der Centers for Disease Control, Weltgesundheitsorganisation und örtlichen Gesundheitsbehörden befolgen. Besuchen Sie auch unsere Webseite Risikofrei helfen, auf der Sie mehr dazu erfahren, wie Sie sich derzeit für Ihre Gemeinschaften engagieren können.