Die Gesundheit und Sicherheit unserer Lions, Mitarbeiter und Gemeinschaften hat für uns höchste Priorität.

Lesen Sie mehr über

unsere Reaktion

auf COVID-19.

Schließen Sie sich LCIF an und fördern Sie Lions-Hilfsaktionen, indem Sie an den

Katastrophenhilfefond

spenden.

Startseite The Lions Blog Den Helen Kellers von heute helfen

Den Helen Kellers von heute helfen

Lion Dr. Francis Onen Sebabi Oktober 30, 2020

Ich bin Dr. Francis Onen Sebabi, Empfänger eines SightFirst-Zuschusses der Lions Clubs International Foundation (LCIF). Ich möchte an andere weitergeben, wie die Unterstützung von LCIF und Lions mein Leben verbessert hat.

Mein Traum ist in Erfüllung gegangen.

Als Allgemeinarzt träumte ich mein ganzes Leben davon, einen Studiengang in einem klinischen Fachgebiet zu machen, aber dies schien ein unerfüllbarer Traum zu sein.  Genauer gesagt, bis ich ein Aus- und Fortbildungsstipendium vom Lions Club Uganda und Lions Club Gulu Metropolitan erhielt, das durch LCI-Gelder im Rahmen des umfassenden SightFirst-Projekts für Augenbehandlungen in Uganda ermöglicht wurde. Ich bin überzeugt, dass jeder Mensch seine besondere Geschichte hat, die es wert ist, zu erzählen.

Zeitgerechte Unterstützung durch LCIF und Lions Clubs

Vor einiger Zeit trat ich dem Lions Club Gulu Metropolitan bei, obwohl ich von vielen anderen gemeinnützigen Organisationen ähnliche Einladungen erhielt. Als neuer Lion erfuhr ich viel über Helen Keller. Ihre inspirierende Geschichte rührte mich. Ich begann mir vorzustellen, wie viele Menschen wie Helen Keller es wohl in unserer Gesellschaft gibt. Kinder mit Kornea-Rissen oder Augeninfektionen, deren Sehkraft bedroht ist, sind lebende Beispiele für Helen Keller. Ältere Menschen, die ihre Sehkraft aufgrund von Katarakten verloren haben, sind die Helen-Keller-Fälle von heute.

Wie steht es mit Kindern, die nicht zur Schule gehen oder lernen können, weil sie keine Brille haben, die ihre Sehschwäche korrigiert? Oder die bedürftige Person, für die eine angemessene Augenbehandlung unerschwinglich ist? All diese Menschen sind moderne Helen Kellers.  Daher beschloss ich, einen Nachdiplomstudiengang in Ophthalmologie zu absolvieren.

Bemühungen, Menschen wie Helen Keller zu helfen

Ich hatte zwar Interesse an einer klinischen Fachrichtung, doch es war schwierig, das Geld für den Kurs zu beschaffen. Die finanzielle Unterstützung der Lions kam gerade zur richtigen Zeit, da ein klinisches Fachstudium aus einem Vollzeitkurs besteht, der von meinem Wohnort entfernt durchgeführt wird. Das bedeutet, dass man seine Arbeitsstelle verlassen und ohne Einkommensquelle am Kurs teilnehmen muss, was das Ganze sehr erschwert.

Nach Einreichung eines Antrags und Aufnahme in die Lions-Familie ereignete sich etwas Großartiges. Ich sah eine Annonce für ein Lions-Ausbildungsstipendium mit dem Ziel, Augenbehandlungen in der Subregion Acholi anzubieten. Ich bewarb mich also, wurde interviewt und erhielt die finanzielle Unterstützung. Für mich war das ein Wunder. Ich würde jetzt in der Lage sein, mich auf Augenbehandlungen zu spezialisieren! Ich nahm mir fest vor, mich dem schwierigen Kurs zu unterziehen und mich zu bemühen, Augenarzt zu werden. Dann könnte ich nach meiner Rückkehr den Helen Kellers in meinem Gebiet helfen und auch dazu beitragen, dass alle Bedürftigen in anderen Gebieten Behandlungsdienste erhalten.

Die finanzielle Unterstützung der Lions hat mir bisher ermöglicht, mein Studium ununterbrochen fortzusetzen. Obwohl ich motiviert und entschlossen war, hätte ich diesen Kurs ohne die finanzielle Unterstützung nicht absolvieren können.

Ich stehe jetzt kurz vor meinem Abschluss als vollausgebildeter Augenarzt. Mein Traum, der noch vor kurzem unmöglich erschien, geht endlich in Erfüllung.

Worte allein können nicht ausdrücken, wie dankbar ich dafür bin, dass mir die finanzielle Unterstützung der Lions ermöglicht hat, meinen Master of Medicine in Ophthalmologie zu erwerben. Mein Stipendium wird Menschen zugutekommen, die Augenbehandlungen benötigen. Die Helen Kellers von heute sind letztendlich die Gewinner dieses Stipendiums.

Die globale Stiftung ermöglicht Lions-Hilfeleistungen

Dank der Unterstützung des LCIF-SightFirst-Zuschusses hat sich die in der Subregion Acholi in Nord-Uganda befindliche Augenabteilung Gulu Regional Referral von einer Augenklinik in ein regionales Kompetenzzentrum entwickelt, das kurative und präventative Augenbehandlungsdienste, Ausbildung und Forschung anbietet. Die Nachfrage an und Inanspruchnahme von ophthalmischen Dienstleistungen ist allmählich angestiegen und die Augenbehandlungsdienste werden in ganz Uganda, im Südsudan und der demokratischen Republik Kongo genutzt. Die durch SightFirst ermöglichte Unterstützung hat die Abteilung in eine der besten Ophthalmologie-Einrichtungen im Land verwandelt, in der umfassende Augenbehandlungsdienste im Einklang mit den „Universal Eye Health Strategies of Vision 2020“ angeboten werden.

LCIF ist der für die Zuschussgewährung zuständige Zweig der Vereinigung und ermöglicht es den Lions, vor Ort und weltweit mehr Gutes zu tun. Der Großteil der finanziellen Mittel, die LCIF erhält, stammt von Lionsmitgliedern. Hundert Prozent jeder Spende unterstützen die Hilfeleistungen der Lions durch LCIF-Zuschüsse und -Programme.

Erfahren Sie mehr über LCIF-Zuschüsse

#WeServe


Lion Dr. Francis Onen Sebabi ist Mitglied im Lions Club Gulu Metropolitan und Absolvent eines Masters Degree of Medicine in Ophthalmologie (MAK).