Auf der Webseite Risikofrei helfen finden Sie interessante Tipps und Hilfsmittel, um risikofrei zu helfen.
Spenden Sie für die LCIF und unterstützen Sie Hilfsaktionen der Lionsmitglieder von zu Hause aus.

Startseite The Lions Blog Zehn Möglichkeiten, wie Sie mit Ihrem Club risikofrei helfen können
Näher betrachtet

Zehn Möglichkeiten, wie Sie mit Ihrem Club risikofrei helfen können

Sarah Hermann und Nicole Matia 16. Oktober 2020

Schließen Sie sich Lions und Leos auf der ganzen Welt an, die stets auf der Suche nach neuen Möglichkeiten sind, um sicher und risikofrei helfen zu können. Hier sind einige Anregungen für den Anfang:

  1. Haben Sie ein elektronisches Gerät wie ein Handy, einen Laptop oder ein Tablet, welches Sie nicht länger benutzen? Solche Geräte können Sie an Schüler spenden, um sie beim virtuellen Lernen zu unterstützen, oder an Bewohner von Seniorenheimen, damit sie die Verbindung zu Bekannten und Angehörigen aufrechterhalten können.
  2. Beherrschen Sie eine Fremdsprache? Dann könnten Sie Dokumente kostenlos in eine andere Sprache übersetzen oder Fremdsprachenunterricht über das Internet geben.
  3. Sind Sie musikalisch begabt? Organisieren Sie ein virtuelles Konzert für Menschen, die nicht in die Öffentlichkeit können, wie z. B. die Bewohner von Seniorenheimen oder stationär betreute Kinder im Krankenhaus.
  4. Wer freut sich nicht darüber, einen Brief zu bekommen? Fragen Sie das Pflegepersonal eines lokalen Seniorenheims oder einer Pflegeeinrichtung, ob Sie den Bewohnern, die während der Coronavirus-Pandemie (COVID-19) von ihren Freunden und ihrer Familie getrennt sind, Briefe schreiben dürfen.
  5. Arbeiten Sie gerne mit jungen Menschen zusammen? Dann können Sie Schülern, die in Zeiten der Pandemie zusätzliche Unterstützung benötigen, virtuelle Nachhilfe geben.
  6. Lesen Sie gerne? Nehmen Sie Hörbücher für sehbehinderte Menschen auf oder lesen Sie Kindern virtuell vor, um ihre Liebe zum Lesen und Geschichtenerzählen zu fördern.
  7. Vermissen Sie vor allem die anderen Mitglieder Ihres Clubs? Auf einer Aufräumaktion in einem Park oder Naturschutzgebiet, wo eine räumliche Distanzierung leicht durchzusetzen ist, lässt sich auch der soziale Kontakt pflegen.
  8. Nähen Sie gern? Dann kontaktieren Sie doch Schulen, Seniorenheime und Wohltätigkeitsorganisationen und fragen Sie nach, ob es Bedarf an wiederverwendbaren Mundschutzmasken gibt.
  9. Halten Sie sich gern im Freien auf? Unterstützen Sie Ihre Nachbarn, die Hilfe bei Gartenarbeiten oder anderen Aufgaben im und ums Haus benötigen. Diese Aktivitäten sind nicht nur äußerst hilfreich, sondern ermöglichen auch die Einhaltung räumlicher Distanzierung.
  10. Haben Sie die Möglichkeit, Einkäufe zu übernehmen? Helfen Sie Ihren Nachbarn, die ihr Haus nicht verlassen können, indem Sie Ihnen anbieten, Medikamente oder Lebensmittel für sie einzukaufen.

Weitere Informationen und Materialien darüber, wie Sie während dieser schwierigen Zeit aktiv bleiben können, finden Sie auf unserer Webseite Risikofrei helfen.


Sarah Hermann ist Abteilungsleiterin der Abteilung „Volunteer Engagement & Events“ bei Lions Clubs International. Nicole Matia ist Specialist in der Abteilung „Volunteer Engagement & Events“ bei Lions Clubs International.

Die Coronavirus-Pandemie (COVID-19) hat verschiedene Auswirkungen auf Gemeinschaften in aller Welt. Um sicherzustellen, dass wir uns engagieren, ohne uns oder andere Risiken auszusetzen, wird empfohlen, dass Lions die Richtlinien der Centers for Disease Control, Weltgesundheitsorganisation und örtlichen Gesundheitsbehörden befolgen. Besuchen Sie auch unsere Webseite Risikofrei helfen, auf der Sie mehr dazu erfahren, wie Sie sich derzeit für Ihre Gemeinschaften engagieren können.