Helfen Sie den Menschen, die dringend Sicherheit und Stabilität brauchen, und spenden Sie an de
LCIF- Fonds für Flüchtlinge und Vertriebene. Sehen Sie hier, wie wir die Ukraine unterstützen.

Startseite The Lions Blog Oxford & Districts Lions Club ist Finalist für die ANZI Top Club Auszeichnung für Hilfsprojekte
„Kindness Matters - Zuwendung ist wichtig“

Oxford & Districts Lions Club ist Finalist für die ANZI Top Club Auszeichnung für Hilfsprojekte

Lion Carolyn Hall 25. Oktober 2021
Die Lions des Oxford and Districts Lions Clubs pflanzen Samen, aus denen Lebensmittel entstehen, die an bedürftige Familien gespendet werden.

Unser nächster Finalist für die ANZI Top Club Auszeichnung für Hilfsprojekte ist der Oxford & Districts Lions Club im Distrikt 202E Neuseeland. Die diesem Hilfsprojekt zugrundeliegende Idee war die Auslieferung von Lebensmitteln an Menschen, die unter den Folgen der Corona-Lockdowns litten. Die Pakete enthielten sowohl notwendige als auch spezielle Artikel, darunter auch Frühkartoffeln in der Weihnachtszeit. Leider verzögerte ein verlängerter Corona-Lockdown den Beginn das Hilfsprojekts. Der Club verlor jedoch nicht seinen Elan, sammelte rechtzeitig in der Weihnachtszeit, und das Projekt begann im Mai 2020.

Anstatt Lebensmittel zu kaufen oder durch Spenden zu sammeln, stellte der Projektmanager des Clubs, Lion Neville Major-Johnston, dem Club rund einen Quadratkilometer seines Ackerlandes zu Verfügung. Lions bauten Kartoffeln, Mais und Zucchini an.

Im Oktober setzten acht Lions mit Freunden 6.000 Samen in weniger als drei Stunden.

Um Frostschäden zu vermeiden, wurde der Anbau der 1.400 Kartoffeln im September 2020 unter einer großflächigen Abdeckung vorgenommen. Im Oktober setzten acht Lions mit Freunden 6.000 Samen in weniger als drei Stunden. Nachdem 540 Kilogramm Samen von Hand gepflanzt worden waren, stellte sich die Frage, wie der Ernte verteilt werden sollte.

Der Club wandte sich an die Organisation Satisfy Food Rescue. Üblicherweise verteilt Satisfy überschüssige Lebensmittel von lokalen Geschäften und Erzeugern weiter. Sie arbeiten mit gemeinnützigen Organisationen und örtlichen Communitys zusammen, damit Lebensmittel, die bereits zur Entsorgung oder als Tierfutter vorgesehen sind, an bedürftige Menschen weitergegeben werden, um Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Satisfy fungiert als Drehscheibe, die wöchentlich an 27 verschiedene Treuhandgesellschaften und Gruppen liefert.

Zu deren Arbeit gehört auch die Belieferung von Familien oder die Bereitstellung von Gemeinschaftsmahlzeiten. Oxford & Districts Lions Club ist die erste Organisation, die Satisfy mit Frischwaren beliefert, die lediglich für ihre eigenen Beihilfeempfänger bestimmt sind. Im November 2020 luden die Club-Führungskräfte das Satisfy-Team zu einer Besichtigung ihres Ackerlandes ein, und das Team war von der dort geleisteten Arbeit sehr beindruckt. Der Club fügte seinem Anbau schließlich Rote Beete, Rhabarber, Kürbis und Bohnen hinzu.

Das war ein sehr arbeitsintensives Club-Projekt. Dazu gehörte das Setzen von Kartoffeln und Kürbissen von Hand, das Jäten und tägliche Pflücken der Zucchini, und das wöchentliche Verladen von Kartoffeln. Jede Woche wurden von 10 bis 16 Lions 600-700 kg Kartoffeln und ca.40 kg Zucchini angebaut oder geerntet.

Der Ertrag wurde von Satisfy gewogen, protokolliert und die Gesamtbeträge wurden dem Club mitgeteilt. Bislang hat der Club über 5.500 kg Kartoffeln und mehr als 400 kg andere Erzeugnisse gespendet. Legt man eine Mahlzeitengröße von 350 Gramm zugrunde, konnten die Lions 15.413 Menschen versorgen. Ca. 570 Stunden ehrenamtlichen Engagements wurden dafür erbracht.

Zwei lokale Zeitungen, Northern Outlook und Oxford Observer, die zusammen eine Leserschaft von über 42.000 Lesern haben, veröffentlichten Artikel über die Hilfsdienstleistungen des Clubs. Im März 2021 erhielt der Club einen Zuschuss von Food Secure North Canterbury, um eine Fortsetzung des Projekts für 2021-22 zu gewährleisten.

Aufgrund der Corona-Lockdowns war der Club für 2021-22 nicht dazu in der Lage, Hilfsleistungen zu erbringen. Die wöchentlich stattfinden Treffen, die dieses Projekt erforderlich macht, förderte die Moral und Kameradschaft des Clubs und bot den Lions eine Gelegenheit, ihre Verbundenheit trotz langer Zeit der Trennung zu pflegen.

Das Projekt ließ sie das wieder aufnehmen, wofür sie sich schon zuvor eingesetzt hatten - eine größere Community nicht mit finanziellen Mitteln, sondern mit Produkten und Zeit zu unterstützen. Der Club hat vor, das Projekt dauerhaft fortzuführen, auch wenn die Arbeit im Winter geringer sein wird; im Frühjahr können sowohl die Bedürfnisse der Community und als auch die Auswahl der Anbaukulturen aufs Neue bewertet werden.

Wir möchten den Oxford & Districts Lions Club dafür auszeichnen, einen kreativen Weg gefunden zu haben, Bedürftige mit nahrhaften Lebensmitteln zu versorgen. Der Club arbeitete mit einem lokalen Lebensmittelhilfswerk zusammen, um seine Reichweite zu vergrößern, und weil ein großzügiges Mitglied sein Land zu Verfügung stellte, konnte sich der Club nicht nur jede Woche treffen und arbeiten, sondern nach den Corona-Lockdowns auch ein wenig Geselligkeit genießen. Weitere Information finden Sie unter Projektplaner: Direkte Lebensmittelverteilung wenn Ihr Club bereit ist, Ihre Community mit Lebensmitteln zu versorgen!

Lesen Sie den Blogbeitrag der letzten Woche, um mehr über den anderen Finalisten der ANZI Top Club Auszeichnung für Hilfsprojekte zu erfahren. Halten Sie nächste Woche Ausschau nach einem weiteren Gewinner!


Lion Carolyn Hall ist Global Action Team Field Specialist und arbeitet bei Lions Clubs International hauptsächlich mit den konstitutionellen GebietenVII und III zusammen. Sie ist Mitglied des Chicago Windy City Lions Club.

Die Coronavirus-Pandemie (COVID-19) hat verschiedene Auswirkungen auf Gemeinschaften in aller Welt. Um sicherzustellen, dass wir uns engagieren, ohne uns oder andere Risiken auszusetzen, wird empfohlen, dass Lions die Richtlinien der Centers for Disease Control, Weltgesundheitsorganisation und örtlichen Gesundheitsbehörden befolgen. Besuchen Sie auch unsere Webseite Risikofrei helfen, auf der Sie mehr dazu erfahren, wie Sie sich derzeit für Ihre Gemeinschaften engagieren können.