Helfen Sie den Menschen, die dringend Sicherheit und Stabilität brauchen, und spenden Sie an de
LCIF- Fonds für Flüchtlinge und Vertriebene. Sehen Sie hier, wie wir die Ukraine unterstützen.

Startseite LCIF und das UNODC arbeiten mit der nationalen Drogenkommission von Guatemala zusammen, um gefährliche Verhaltensweisen zu reduzieren

LCIF und das UNODC arbeiten mit der nationalen Drogenkommission von Guatemala zusammen, um gefährliche Verhaltensweisen zu reduzieren

Ariel Dickson

LCIF and UNODC Collaborate with Guatemalan National Drug Commission to Reduce Risky Behaviors

Die Lions Clubs International Foundation (LCIF), das UNODC und das „Executive Secretariat of the Commission against Drug Addictions and Illicit Trafficking“ (SECCATID) von Guatemala haben im März 2017 gemeinsam eine Initiative gestartet, um im Rahmen der nationalen Drogenpräventionsstrategie positive Verhaltensweisen unter Jugendlichen zu fördern. Lions-Quest, ein von LCIF geleitetes evidenzbasiertes Präventionsprogramm, wird im Rahmen dieser Initiative in Mittelschulen in ganz Guatemala eingeführt.

Lions-Quest ist darauf ausgerichtet, gefährliche Verhaltensweisen zu verringern, indem die Widerstandsfähigkeit Jugendlicher aufgebaut wird.

Im August und September 2017 wurden 43 Lehrkräfte aus 16 Schulen darin geschult, mithilfe von Lions-Quest soziale und emotionale Kompetenzen in ihren Schülern zu entwickeln. Die im Rahmen des Pilotprogramms geschulten Lehrer werden dafür verantwortlich sein, den Lions-Quest-Unterricht für ihre Schüler zu leiten.

Lions-Quest oder Leones Educando, wie es in Guatemala heißt, ist darauf ausgerichtet, gefährliche Verhaltensweisen zu verringern, indem die Widerstandsfähigkeit Jugendlicher aufgebaut wird. Während ihrer Teilnahme am Programm führen Lehrer und Schüler interaktive Übungen durch, anhand welcher sie eine Reihe persönlicher und sozialer Kompetenzen lernen und üben. Im Rahmen der Präventionsausbildung besprechen die Schüler soziale Normen, Einstellungen und Erwartungen bezüglich Drogenkonsums und damit verbundener Konsequenzen. Sie entwickeln auch die Fähigkeit „Nein“ zu sagen und dem sozialen Druck zum Drogengebrauch entgegenzuwirken. Dieselben persönlichen und sozialen Kompetenzen, die durch Lions-Quest gebildet werden, helfen den Schülern mit allen schwierigen Situationen des täglichen Lebens auf gesunde Weise fertig zu werden.

Lions-Quest ist ein evidenz- und forschungsbasiertes soziales und emotionales Lernprogramm. Seine fortwährende Umsetzung in Südost-Europa, Zentralamerika und Westafrika ist das Resultat der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen der Lions Clubs International Foundation und dem UNODC.

Video ansehen


Ariel Dickson ist bei der Lions Clubs International Foundation Regional Specialist für die Lions-Quest-Programme in Afrika, Europa, dem Nahen Osten und Südasien.