Das Weihnachtsschiff

Festttagsfreuden im pazifischen Nordwesten

In anderen Teilen der Welt kommt der Weihnachtsmann mit dem Schlitten, rutscht durch Schornsteine oder tritt durch die Vordertür. Die Bewohner der kleinen Inseln im pazifischen Nordwesten kommen nicht oft ans Festland – entsprechend selten haben die Kinder die Gelegenheit, den Weihnachtsmann zu sehen.

Hier kommen die Lions ins Spiel

Lions-Clubs im pazifischen Nordwesten erkannten den Bedarf und wollten etwas auf die Beine stellen, um mehr Freude zu den Feiertagen zu verbreiten. „Für die Kinder auf den Inseln gibt es keine Transportmöglichkeiten zu den großen Städten“, erklärt Don Wight vom Bellingham Lions Club. „Eine der Inselgemeinden fragte an, ob vielleicht ein mit Lichtern geschmücktes Boot mit Süßigkeiten und Spielzeug für die Kinder zu ihnen herauskommen könnte.“

Das war der Anfang des Weihnachtsschiffes. Seit 60 Jahren hat sich der Weihnachtsmann regelmäßig in Schale geworfen und mit dem Weihnachtsschiff den Menschen auf den entfernt liegenden Inseln vor der Küste von Bellingham, Washington (USA) und Britisch-Kolumbien (Kanada) Geschenke und Freude gebracht.

Ein Geschenk für alle

Heute verkleiden sich Lions als Piraten, Elfen, Clowns und Weihnachtsmänner und verbreiten mit dem Weihnachtsschiff eine einzigartige Feiertagsstimmung. Dutzende Lions-Clubs aus ganz Washington und Britisch-Kolumbien tragen zum Erfolg dieses Projekts bei. „Es ist eine inspirierende Erfahrung für alle Beteiligten. Jeder kann es spüren“, erzählt Judy Portas vom Abbottsford Lions Club. „Die Stimmung ist großartig, und alle freuen sich und warten gespannt. Es ist einfach ein besonderes Erlebnis für alle.“

Fast alle Inseln, die von dem Schiff besucht werden, gehören zum Wirkungsbereich eines Lions-Clubs. Und jede Insel hat ihre ganz eigene Art, ihrer Gastfreundschaft Ausdruck zu verleihen: von Dudelsackkonzerten, über Freudenfeuer bis hin zu Feuerwehrkorsos. „Die Idee des Weihnachtsschiffes wird auf jeden Fall auf den Inseln sehr gut aufgenommen,“ sagt Harry Lane vom Main Island Lions Club. „Es ist ein Erlebnis, das keiner verpassen will.“

Kurzüberblick

Während der zweitägigen Kreuzfahrt übergeben die Lions ungefähr 800 Geschenke an Kinder und Senioren. Der Weihnachtsmann nimmt sich auf der Reise auch die Zeit, um häuslich gebundene behinderte und ältere Menschen zu besuchen.

Veranstaltungsort: Bellingham, Washington
Bellingham, Washington

Tipps und Tools

Bewegen Sie etwas: So planen Sie ein Projekt für die Feiertage.

Warum hat sich der Club für dieses Projekt entschieden? »
Lions hörten von Kindern, die auf Inseln wohnen und keine Möglichkeit haben, den Weihnachtsmann in den großen Städten zu sehen. Also hatten sie die Idee, diese Kinder mit einem Schiff zu besuchen und so die Feiertage einzuläuten.
Wie haben die Lions das Projekt angefangen? »
Das Weihnachtsschiff stach zum ersten Mal 1947 in See. Seit 1996 organisiert der Bellingham Central Lions Club mit Unterstützung des Gesamtdistrikts und der Lions in Kanada das Projekt.
Wie finanzieren Sie das Projekt? »
Dieses jährlich durchgeführte Projekt kostet ungefähr 12.000 USD. Wir erhalten Spenden aus dem gesamten Festland von Britisch-Kolumbien und dem Staat Washington sowie von Bewohnern der Inseln. Außerdem gibt es mehrere Organisationen, die das Projekt finanziell unterstützen.
Welche Ressourcen werden für die Weiterführung des Projekts benötigt? »
Wir bringen 800 Geschenke mit. Außerdem verteilen wir Süßigkeiten, und Clowns machen Ballons und unterhalten die Kinder, während sie auf den Weihnachtsmann warten.
Was war die wichtigste Erkenntnis dabei? »
Es macht viel Arbeit, ein so großes Projekt umzusetzen. Es ist also empfehlenswert, mehrere Clubs einzubeziehen, um die Kosten und die Arbeit aufzuteilen.

"Es ist etwas ganz Besonderes, ein großes Ereignis, auf das sich alle Leute auf der Insel alljährlich freuen."

Jack Giard,
Inselbewohner

"Es geht mir sehr nahe, mit den Kindern reden zu können. Es ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl."

Rick Kowsky,
Bellingham Central Lions Club

"Wir Lions erhalten damit eine großartige Gelegenheit, unseren Überzeugungen Ausdruck zu verleihen und länderübergreifend an den gleichen Projekten zusammenzuarbeiten."

Grev Edgelow,
Lyndon Lions Club

© Lions Clubs International
300 W. 22nd Street, Oak Brook, IL 60523-8842

Custom web development, hosting and implementation provided by Alkon Consulting