Visit LCIF's new websiteLions Clubs International
Family and Friends Month
Lions Clubs Online Radio
StartseiteStartseite  >  Unser Einfluss  >  Lions in Aktion  >  Lions in Aktion – Archiv  >  Gemeinde- und Umweltschutzprojekte  >  Ernährungsprojekt „Bag-A-Burger“ Ernährungsprojekt „Bag-A-Burger“

Hilfe für Kinder und Unterstützung des Umweltschutzes

In bestimmten Gegenden des 60 km von Kapstadt entfernten Paarl stapelt sich der Müll. In denselben Gegenden müssen Kinder aus armen Familien bisweilen hungern. Hamburger sind hier ein Luxus, sodass die dortigen Kinder dafür gern Zeit und Mühe investieren.

Veranstaltungsort: Paarl East, Westkap, Südafrika

 

Hier kommen die Lions ins Spiel:
Mit ihrem Ernährungsprojekt „Bag-A-Burger“, bei dem Kinder lernen, Verantwortung für ihre Umwelt zu übernehmen, gehen die örtlichen Lions gegen beide Probleme vor. Bei jeder Aktion stellen die Lions einen Wohnwagen mit der benötigten Ausrüstung und tragbaren Grills bereit. „Wir suchen eine Gegend aus, die gesäubert werden muss – meist in den ärmeren Teilen unseres Distrikts“, so Michael O’Neill vom Lions-Club Paarl. Um die Kinder für die Teilnahme zu gewinnen, arbeiten die Lions mit Gemeindegruppen zusammen. „Wir geben Handschuhe und Plastiktüten an die Kinder aus“, erklärt Herr O’Neill. „Sobald ein Kind eine Tüte mit Müll gefüllt hat, bringt es diese zu den Lions, die währenddessen das Essen und kalte Getränke vorbereiten. Die Lions grillen Burger und schneiden Brötchen auf. Es dauert nicht lange, bis 150 Burger ausgegeben sind.“ Meist gewinnen die Lions 60-75 Kinder im Alter von bis zu 12 Jahren für die Teilnahme an ihrer Aktion. Die älteren Kinder füllen möglicherweise zwei oder drei Tüten, während die jüngeren nur eine halbe Tüte bringen. Aber jeder bekommt einen Burger.

Für jeden ein Gewinn:
„Es ist überhaupt kein Problem, an einem Samstagvormittag herzukommen, und innerhalb von zwei Stunden sind wir schon fertig. Mit nur wenig Zeit und Aufwand kann man schon eine Menge bewirken“, so John Clift vom Lions-Club Paarl. „Wir hoffen, dass die Kinder im Laufe der Zeit lernen, ihren Müll nicht einfach wegzuwerfen, sondern alles aufzuheben und ihre Gegend sauber zu halten. Es ist ein großartiges und einfaches Projekt, das jeder Club durchführen kann.“ Wenn die Kinder dann mit dem Essen fertig sind und zurück zum Spielen gehen, können sie und die Lions sehen, was sie gemeinsam geschafft haben.

Partnerschaften:
Die Lions arbeiten mit den lokalen Regierungsbehörden zusammen, die Handschuhe und Tüten bereitstellen und den Müll nach der Säuberungsaktion abholen. Außerdem arbeiten sie mit Gemeindeorganisationen zusammen, die die Veranstaltungen bekannt machen und die Kinder zur Teilnahme an Säuberungsaktionen und Essen motivieren. Darüber hinaus organisieren sie gemeinsam mit Schulen Reinigungsaktionen auf deren Schulgelände.

 

Verwandte Links:

Video zum Ernährungsprojekt „Bag-A-Burger“ in LQ ansehen

Berichten Sie anderen von Ihren Projekten

Tipps und Tools

Bewegen Sie etwas: So planen Sie ein Projekt zur Unterstützung von Kindern und Umwelt

Warum hat sich der Club für dieses Projekt entschieden? »
Das Projekt begann als Ernährungsprojekt. Der Umweltaspekt kam erst später hinzu, sodass es zu einem Mitmachprojekt für die teilnehmenden Kinder wurde.
Wie hat alles angefangen? »
Wir haben Kinder beim Spielen in Gegenden beobachtet, in denen sehr viel Müll herumlag. Daraufhin haben wir einen lokalen Gemeindeführer angesprochen und ihn gebeten, einige Kinder und ihre Eltern für eine Säuberungsaktion zu gewinnen. Die Eltern und älteren Kinder beaufsichtigen dabei die jüngeren Kinder.
Wie finanzieren Sie das Projekt? »
Die Finanzierung erfolgt über Mittel, die wir durch Spendensammlungen für unsere Projekte gewinnen. Zwei Projekte – ein Ernährungs- und ein Umweltprojekt – für 50 Kinder kosten zusammen etwa 300 Südafrikanische Rand (weniger als 40 US-Dollar).
Wie lange dauert es? »
Da wir den Wohnwagen bereits fertig beladen haben, dauert die gesamte Arbeit vor Ort nur ca. 1 bis 2 Stunden. Wir versuchen, jeden Monat ein Bag-A-Burger-Projekt durchzuführen. Clubs ohne Wohnwagen können die Burger anderenorts vorbereiten und dann nach Erhalt der mit Müll gefüllten Tüten austeilen.
Was war die wichtigste Erkenntnis dabei? »
Die gesamte Haltung gegenüber dem Wegwerfen von Müll hat sich geändert, und die Gegend, in der wir begonnen haben, hat sich wirklich zum Besseren gewandelt. Lions-Clubs sollten es einfach versuchen und die Freude erleben, wenn die Kinder nach der Säuberung ihres Spielgeländes das Essen und die Getränke genießen.
"Die Kinder sind begeistert. Es ist von erzieherischem Wert und lehrt die Kinder, ihre Gemeinde sauber zu halten. Die Eltern sind ebenfalls begeistert, und die Menschen in der Gemeinde sind vom Lions-Club begeistert."

Abraham Bekeer,
Gemeindeführer

"Die Arbeit mit Kindern ist großartig. Außerdem freue ich mich sehr über eine saubere Gemeinde."

John Clift,
Lions-Club Paarl

"Das Projekt kann auf der ganzen Welt nachgeahmt werden, auch in reicheren Gegenden. Alle haben Umweltprobleme – und auch Probleme mit herumliegendem Müll."

Michael O’Neill,
Lions-Club Paarl

© Lions Clubs International       300 W. 22nd Street, Oak Brook, IL 60523-8842

Custom web development, hosting and implementation provided by Alkon Consulting