Visit LCIF's new websiteLions Clubs International
Family and Friends Month
Lions Clubs Online Radio
StartseiteStartseite  >  Neuigkeiten und Veranstaltungen  >  Pressestelle  >  Pressemitteilung

Pressemitteilung

LCIF bei der Feier anlässlich der erfolgreichen Bekämpfung der Flussblindheit in Kolumbien

BOGOTÁ, Kolumbien, 29. Juli 2013 – Der Vorsitzende der Lions Clubs International Foundation (LCIF) Wayne Madden besucht gemeinsam mit dem früheren US-Präsidenten Jimmy Carter die Feierlichkeiten zur Beglückwünschung von Präsident Juan Manuel Santos und des kolumbianischen Volkes dazu, das erste von sechs südamerikanischen Ländern zu sein, in dem die Flussblindheit erfolgreich bekämpft und eliminiert werden konnte. Onchozerkose, auch bekannt als „Flussblindheit“, ist eine parasitäre Krankheit, die zu intensivem Juckreiz, Schädigungen der Sehkraft und irreversibler Blindheit führen kann.

„Dies ist ein denkwürdiger Tag für das kolumbianische Volk und es ist eine Ehre, an ihren Feierlichkeiten teilhaben zu dürfen. Lions engagieren sich weltweit für die Erhaltung der Sehkraft und die Eliminierung eines vermeidbaren Verlustes des Sehvermögens. Kolumbien ist Beweis dafür, dass durch den gemeinsamen leidenschaftlichen Einsatz engagierter Menschen unsere Ziele erreichbar sind“, sagte LCIF-Vorsitzender Wayne Madden.

Um die Kampagne zur Bekämpfung der Flussblindheit in süd- und mittelamerikanischen Ländern voranzutreiben, hat die LCIF dem Carter Center über drei Millionen US-Dollar gespendet. Mit dieser Unterstützung konnte die Krankheit in Lateinamerika ausgelöscht werden.

„Der Erfolg Kolumbiens zeigt, dass für alle Menschen in Süd- und Mittelamerika die Eliminierung der Flussblindheit greifbar ist“, sagte der frühere US-Präsident Jimmy Carter, Gründer des Carter Center und Lions-Clubmitglied.

1999 begannen die Lions, das Carter Center im Kampf gegen die Flussblindheit in Lateinamerika zu unterstützen. Die Kampagne richtet sich an sechs Länder, in denen die Krankheit endemisch war: Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Guatemala, Mexiko und Venezuela.

Als das Programm ins Leben gerufen wurde, bestand in diesen sechs Ländern für etwa 500.000 Menschen die Gefahr, an Flussblindheit zu erkranken. Dank dieser äußerst erfolgreichen Kampagne konnte die Übertragung dieser einst „vernachlässigten“ tropischen Erkrankung in 96 Prozent der Region verhindert werden.

Die Flusskrankheit wurde durch eine Verteilung des Arzneimittels ivermectin (Mectizan®, gespendet von Merck) an alle Menschen in den betroffenen Gebieten durch die Gemeinden eliminiert. Des Weiteren erfolgte eine Nachversorgung über die drei Folgejahre hinweg, um festzustellen, ob eine erneute Übertragung stattfindet. Die Eliminierung der Krankheit in Kolumbien wurde am 5. April 2013 durch die Weltgesundheitsorganisation WHO bestätigt.

Durch das LCIF-Programm SightFirst, das hochwertige, nachhaltige Projekte zur Bekämpfung der Hauptursachen von Blindheit und Sehkrafteinschränkungen unterstützt, hat Lions über 42 Millionen US-Dollar an das Carter Center für Onchozerkose- und Trachomprojekte in Lateinamerika und Afrika gespendet.



###
Über Lions Clubs International Foundation
Die Lions Clubs International Foundation (LCIF) ist die offizielle, gemeinnützige Stiftung von Lions Clubs International - mit über 1,35 Millionen Mitgliedern in 207 Ländern und geografischen Gebieten ist sie die größte Hilfsorganisation der Welt. Die Stiftung wurde 1968 gegründet und engagiert sich im Rahmen des SightFirst-Programms seit 20 Jahren weltweit in der Bekämpfung vermeidbarer Erblindungskrankheiten. Lions haben bereits 415 Millionen US-Dollar für das SightFirst Programm aufgebracht und so das Sehvermögen bei Millionen von Menschen auf der ganzen Welt wiederhergestellt. Weitere Informationen finden Sie unter lcif.org.  

Über das Carter Center
Als gemeinnützige Nichtregierungsorganisation hat das Carter Center dazu beigetragen, durch Konfliktlösung die Lebensqualität der Menschen in über 70 Ländern zu verbessern: Förderung von Demokratie, Menschenrechten und wirtschaftlicher Entwicklung, Krankheitsvermeidung und Verbesserung der psychologischen Gesundheitsversorgung. Das Center wurde 1982 vom ehemaligen US-Präsidenten Jimmy Carter und seiner Frau Rosalynn in Partnerschaft mit der Emory University mit dem Ziel gegründet, weltweit Frieden und Gesundheit zu fördern. Weitere Informationen finden Sie unter CarterCenter.org.



Pressekontakt:
Chris Bunch
Kommunikationsexperte
Lions Clubs International

© Lions Clubs International       300 W. 22nd Street, Oak Brook, IL 60523-8842

Custom web development, hosting and implementation provided by Alkon Consulting