Richtlinien für Clubjumelage


Clubpartnerschaften sind für Lions- und Leo-Clubs eine gute Gelegenheit, etwas über einen anderen Club und dessen Kultur zu erfahren. Das Ziel ist jedoch weder, anderen seine Sichtweisen aufzudrängen, noch finanzielle oder materielle Unterstützung zu erhalten oder anzubieten.

Wahl eines Partnerclubs

Die Auswahl eines Jumelage-Clubs kann von Club zu Club unterschiedlich motiviert sein. Partnerschaften können aus folgenden Gründen entstehen:

In letzterem Fall berät sich der/die Clubbeauftragte für internationale Beziehungen (IR-Beauftragte) mit dem/der IR-Beauftragten auf Distriktebene, bevor Vorschläge für Clubjumelages gemacht werden. Außerdem nimmt der/die IR-Distriktbeauftragte Kontakt zum Distrikt-Governor auf, um zu erfragen, ob es ein aktuelles Clubjumelage-Programm auf Distriktebene gibt. 

Ist dies nicht der Fall, kann der Club in der Clubjumelage-Liste oder über „Clubs finden“ nach einem Jumelage-Club suchen oder einen Vorschlag des IR-Beauftragten annehmen. Beziehen Sie bei der Auswahl eines Jumelage-Clubs auch Überlegungen zu Ähnlichkeiten in Geschichte, Kultur und Sprache mit ein.  

Die meisten Jumelage-Clubs haben keine ernsten Sprachbarrieren zu überwinden. Wenn Sie einen Übersetzer benötigen, bitten Sie Clubmitglieder, deren Familienangehörige, Bekannte oder Sprachlehrer und Sprachstudenten um Unterstützung. Ersatzweise können Sie über eine dritte Sprache kommunizieren, die die Mitglieder beider Clubs beherrschen.

Falls innerhalb eines angemessenen Zeitraums (ca. drei Monate) keine Antwort auf den Clubjumelage-Vorschlag eingegangen ist, kann sich die/der IR-Clubbeauftragte an die/den IR-Distriktbeauftragten bzw. den Distrikt-Governor wenden und um Vermittlung bitten.

Aufbau einer Jumelage-Beziehung

Die Erstkorrespondenz sollte Folgendes beinhalten: 

Wird die Einladung auf Clubjumelage angenommen, benachrichtigt der/die IR-Clubbeauftragte den/die IR-Distriktbeauftragte/n. Auf der Distriktebene ist das Verfahren damit abgeschlossen. Die beiden Clubs können ihre Freundschaft nun mit dem Austausch folgender Dokumente und Medien intensivieren:

Einige Clubs tauschen Mitgliederlisten aus, damit auch einzelne Mitglieder und deren Familien miteinander in Kontakt treten können. Manchmal kommt es zu einer Korrespondenz von Schulkindern mit Schulkindern aus der Partnergegend. Eine weitere Möglichkeit könnte die Organisation eines gemeinsamen Hilfsprojekts darstellen, u. U. zugunsten eines dritten Landes. Dies ist eine gemeinsame ehrenamtliche Bemühung, zu der beide Clubs etwas beitragen sollten.

Die Anerkennung einer Partnerschaft

Nachdem sich zwei Clubs angefreundet haben (dies dauert normalerweise mindestens ein Jahr), können sie die Auszeichnung für Internationale Clubjumelage beantragen. Clubs, die innerhalb desselben Geschäftsjahres weitere Clubpartnerschaften eingehen, erhalten ein Glückwunschschreiben. Clubs können nur eine Jumelageauszeichnung pro Geschäftsjahr erhalten.  

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

© Lions Clubs International
300 W. 22nd Street, Oak Brook, IL 60523-8842

Custom web development, hosting and implementation provided by Alkon Consulting